Yoga Matten

Yoga Matten
13
Feb

Yoga Matten sind ein schwieriges Thema. Material und Eigenschaften sind oft wenig befriedigend. Die meisten Yogis möchten auf Plastik verzichten – es gibt jedoch nur mehr oder weniger umweltverträgliches Plastik – eine sinnvolle Alternative ist für das moderen Yoga (Vinyasa Flow, Budokon etc.) nicht in Sicht.

Die Funktion ist das nächste Problem. Selbst teure Matten sind oft elastisch und dehnen sich beispielsweise im Down Dog zu stark (Füße entfernen sich von den Händen). Ich selbst trainiere daher oft neben der Matte – das ist auch nicht immer angenehm (z.B. am Spann), dafür stimmt die Position.

Wenn wir den Umweltaspekt darauf reduzieren, dass die Matte nichts ausdünstet und kein Billigprodukt ist, bin ich ein großer Fan von den La Vie Bohemme Yoga Matten. Siehe auch im Bild oben, hier trainiere ich auf einer solchen Matte bei Katonah Yoga in NYC. Die Motive sind inspirierend und der Rumi Spruch auf dieser Matte „The wound is the place where the light enters you“ hat mich im Training immer wieder geflasht.

Nicht gut funktioniert hat bei mir die teure Jade Yoga Matte – sie dehnt sich zu stark, auch ungünstig sind die Jute Matten mit PVC – auf den ersten Blick eine gute Idee; nach einigen Trainingseinheiten lösen sich aber die PVC Noppen und fliegen im Trainingsraum herum.

Wenn du die Chance dazu hast, dann probier ein paar Matten aus. Kriterien sind:
– Rutschhemmend
– riecht nicht
– nicht dehnbar

Kommentare

  • 9. März 2015

    nicht einfach eine passende, bezahlbare Matte zu finden…

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.